15% Neukundenrabatt mit dem Gutscheincode: neukunde15

Fragen und Antworten

Hier findest Du gängige Fragen und die dazugehörigen Antworten. Du kannst Dich bei Fragen rund um das Thema eZigaretten auch jederzeit gerne an unsere Hotline (+49 (0) 7771 / 64 74 60) wenden oder die Kollegen in den Shops löchern :-).

Welche eZigarette ist die beste für mich?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Arten von eZigaretten von unterschiedlichen Herstellern. Die Modelle unterscheiden sich nicht nur in der Optik, der Bedienung oder in der Funktionalität - einige Modelle sind für Raucher empfehlenswerter, andere sind eher für den Dampfspaß ähnlich einer Shisha gedacht. Auch Deine vorherige Raucherkarriere sollte mit berücksichtigt werden. So macht es keinen Sinn, einem starken Raucher ein Modell zu empfehlen, das sich eher an Gelegenheitsraucher richtet und nur für den Shisha-Spaß empfehlenswert ist. Mit unseren Vape Menüs möchten wir schon mal eine kleine Richtung vorgeben. Eine ausführliche Beratung sowie die Möglichkeit zum Ausprobieren können wir Dir aber nur bei Besuch in einem unserer eZigaretten-Geschäfte ermöglichen.

Wenn ich eZigarette dampfe, dann kratzt es unangenehm im Hals. Was kann ich tun?

Das Kratzen im Hals kann mehrere Ursachen haben. Zunächst einmal sind Umsteiger am Anfang ihrer eZigaretten-Karriere oftmals davon betroffen, da eine gewisse Umgewöhnung erforderlich ist. Ist man noch den Tabak mit all seinen Stoffen wie bspw. Hustenstiller, die es einem erleichtern sollen, den Tabak zu inhalieren, gewohnt, so muss ein Umsteiger mit einer Zeit von ca. 1-2 Wochen rechnen, in der er sich an die neue Art des Rauchens gewöhnen muss.  Das Kratzen ist unter anderem vom Nikotinanteil in einem Liquid abhängig - je mehr Nikotin, desto mehr "Flash". Je nach Gerät sind unterschiedliche Nikotinstärken empfehlenswert. Gerne beraten wir dazu in unseren eZigaretten Shops. Ein Kratzen kann aber auch von einem abgenutzten Kern ausgelöst werden. In seltenen Fällen kann auch eine Unverträglichkeit eines der enthaltenen Stoffe in einem Liquid die Ursache sein. In diesem Fall ist das aber oftmals bei dem Betroffenen bekannt und zeigt sich auch in anderer Form (bspw. individuelle Zahnpasta erforderlich o.ä.).

Meine eZigarette läuft aus. Was kann ich tun?

Das Auslaufen von Liquid kann verschiedene Ursachen haben. Zu aller Erst solltest Du schauen, ob alle Komponenten Deines Verdampfers korrekt und sauber zusammengeschraubt sind. Nennst Du einen Verdampfer Dein Eigen, bei dem der Kern unten an der Base eingesetzt wird, so schaue, ob der Kern fest und sauber aufgeschraubt wurde. Aber auch ein defekter oder abgenutzter Kern kann zu einem Auslaufen von Liquid führen. Wenn Du den Kern schon länger als 2-4 Wochen nutzt, solltest Du ihn ersetzen.

Aber auch Dichtungen sollten gelegentlich ausgetauscht werden. Zudem kann ein Auslaufen auch durch ein defektes Glas zustandekommen. Oftmals sind kleinste Haarrisse im Glas nur schwer zu erkennen. Für den Moment kann das Glas mit einem Stück Tesafilm repariert werden. Langfristig solltest Du aber das Glas tauschen.

Generell sollte ein Verdampfer regelmäßig gereinigt werden. Kleinste Staub- oder Sandkörner im Gewinde machen schnell den Weg nach unten für das Liquid frei und sorgen für ein Auslaufen. In unseren Shops stellen wir kostenlose Ultraschallbäder für Dich bereit - bringe einfach nur 10 Min. Zeit mit und Dein Verdampfer glänzt danach in neuem Licht.

Aber auch weitere Dinge wie bspw. falsche Leistungseinstellung (abhängig vom Leistungsbereich des Kerns), die Zugtechnik oder zu dünnflüssiges Liquid können zu einem Auslaufen führen. Gerne helfen wir Dir in unseren Geschäften  weiter und schauen uns Deinen Verdampfer an.

Meine eZigarette schmeckt verbrannt/kokelig. Was kann ich tun?

Ein kokeliger Geschmack tritt auf, wenn bspw. der Verdampferkern Deines Verdampfers abgenutzt ist. Genaugenommen ist die Watte, die für den Liquidnachfluß sorgt, nicht mehr saugfähig genug und sorgt dafür, dass man den Kern nahezu trocken dampft. In diesem Fall sollte der Verdampferkern ausgetauscht werden. Aber auch eine falsche Leistungseinstellung kann zu einem kokeligen Geschmack führen. Benutzt Du bspw. einen Verdampferkern, dessen Leistungsbereich von 30-80 Watt angegeben ist, bei 100 Watt, so wird der Kern überlastet und gibt einen verbrannten Geschmack aus. Bei Selbstwickelverdampfer kann ebenfalls eine abgenutzte Watte der Hintergrund sein. Kokelt Dein Selbstwickelverdampfer trotz frischer Watte, so ist wahrscheinlich zu viel Watte verlegt worden.

Meine eZigarette tut nicht mehr. Was kann ich tun?

Dies ist natürlich auch eine Frage mit vielen, potentiellen Fehlerquellen. Gibt Dein Akkuträger eine Fehlermeldung aus (bei Akkuträgern ohne Display eine außergewöhnliche Blinkfrequenz an der LED, bei Akkuträgern mit Display erscheint in der Regel ein Fehler)? Dann schaue hier in der "Fragen und Antworten"-Sektion nach der Fehlermeldung. Oder geht sie generell nicht mehr an? Auch dazu gehen wir nachfolgend detallierter ein. Bei Einsteigern wird auch oftmals vergessen, dass eine eZigarette ein- und ausgeschaltet werden kann. Dies erfolgt bei den meisten Modellen über ein drei- bis fünfmaliges Drücken der Feuertaste.

Meine eZigarette geht nicht mehr an. Was kann ich tun?

Du möchtest Deine eZigarette nutzen und einschalten, aber sie scheint nicht mehr anzugehen? Überprüfe als erstes, ob Deine eZigarette aufgeladen ist. Eventuell ist Dein Ladekabel und/oder Steckdosenadapter defekt und sie läd nicht mehr korrekt? Versuche in diesem Fall doch einfach mal, mit einem anderen Kabel aufzuladen. Ggf. nutzt Du auch mal eine andere Stromquelle/einen anderen USB-Anschluß. Hast Du Deine eZigarette über einen längeren Zeitraum nicht benutzt? Dann kann der Akku auch tiefenentladen sein. Sollte der Akku in diesem Fall auch nach längerem Aufladen nicht mehr geladen werden, so ist dieser womöglich defekt. Der ideale Lagerungszustand von Li-Io-Akkus liegt bei 60-80%. Nutzt Du eine eZigarette mit wechselbaren Akkus, so prüfe, ob die Akkus korrekt eingelegt sind. 

Mein Akkuträger gibt die Meldung "No Atomizer" aus. Was kann ich tun?

Die Meldung "No Atomizer" weist darauf hin, dass der Akkuträger keinen Verdampfer erkennen kann. Hast Du aber einen Verdampfer korrekt aufgeschraubt, scheint der Akkuträger den Kern nicht erfassen zu können. In diesem Fall ist als erstes zu überprüfen, ob der Kern im Verdampfer richtig aufgeschraubt wurde. Ist dies der Fall und die Meldung bleibt weiter bestehen, so sollte der 510er-Anschluß Deines Akkuträgers und Verdampfers genauer unter die Lupe genommen werden. Hier können Verunreinigungen die Ursache sein. Bei Verdampfern selbst, besonders bei Selbstwickelverdampfern, kann oftmals die Länge der Polschraube am Gewinde eingestellt werden. Ist diese zu weit im Verdampfer, kann der Akkuträger keine Verbindung zum Verdampfer herstellen.

Mein Akkuträger gibt die Meldung "Shortet"/"Short Atomizer" aus. Was kann ich tun?

Diese Meldung erscheint oftmals bei Verwendung von Selbstwickelverdampfern. Meist ist die Ursache bei der Wicklung zu suchen. Berührt die Wicklung bspw. die Seitenwand oder ist nicht korrekt festgeschraubt, so kann dies einen Kurzschluß auslösen, den Dein Akkuträger mit dieser Meldung abfängt. Benutzt Du einen Fertigkernverdampfer, so ist evtl. auf einen defekten Kern zu schließen.

Ich bekomme meinen Verdampfer nicht mehr auseinandergeschraubt. Was kann ich tun?

Wird ein Verdampfer über einen längeren Zeitraum nicht auseinander gebaut, so kann dieser dann nur sehr schwer aufgehen. Auch bei häufigem Wechsel der Umgebungstemperatur verändern sich die Materialien wie Edelstahl, was zu einem erschwertem Aufdrehen führen kann. Zudem kann das Liquid etwaige Dichtungen und Gewinde etwas verkleben. Lege dann Deinen Verdampfer für einige Stunden in das Gefrierfach Deines Eisschranks. Dadurch ziehen sich Materialien wie Edelstahl etwas zusammen und er kann danach einfacher geöffnet werden. Wenn Du ihn nicht aufbekommst, so stehen wir Dir in jedem unserer eZigaretten-Geschäfte mit dem passenden Werkzeug tatkräftig zur Unterstützung.

 

Zuletzt angesehen